Switch to the CitySwitch to the City

Kieler Nachwuchs verteidigt Nichtabstiegsplatz :: DFB

In einer richtungweisenden Partie im Rennen um den Klassenverbleib in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga hat der KSV Holstein Kiel seinen Nichtabstiegsplatz verteidigt. Am 14. Spieltag gab es gegen den direkten Konkurrenten Rot-Weiß Erfurt ein 1:1 (1:1). Die Thüringer belegen mit einem Punkt Rückstand auf die Störche den ersten Platz in der Abstiegszone.

Die Gastgeber erwischten einen guten Start in die Partie. Marvin Mohr (11.) erzielte schon früh die Führung für die Kieler. Doch noch vor dem Pausenpfiff sorgte Arianit Nebihi (26.) mit seinem Treffer für den Endstand.

Wolfsburg holt dank Zawada einen Punkt

Ebenfalls ohne Sieger endete am Samstag eine Spitzenpartie. Die beiden Meisterschaftsanwärter VfL Wolfsburg und RB Leipzig trennten sich 2:2 (0:1). Der ambitionierte Aufsteiger aus Leipzig war dabei nach Treffern von Sören-Kurt Reddemann (26., Foulelfmeter) und Elvis Osmani (47.) zweimal in Führung gegangen. Doch Oskar Zawada (46./71.) glich für den aktuellen Staffelmeister zweimal aus.

Während die Wölfe den dritten Sieg in Serie verpassten, blieben die Roten Bullen bereits zum zehnten Mal in Folge ungeschlagen. Der Rückstand auf den VfL bleibt bei zwei Punkten.

Nach fünf Niederlagen in Serie konnte Dynamo Dresden zum Jahresabschluss wieder dreifach punkten. Die abstiegsbedrohten Sachsen kamen beim Hamburger SV zu einem 4:0 (1:0)-Auswärtssieg. Torschützen waren Josef Müller (32.), Niklas Hauptmann (51.), Ahmet Sagat (56.) und Niklas Landgraf (81., Foulelfmeter). Sie sorgten für den zweiten Saisonsieg der Gäste. Der HSV hatte zuvor daheim zweimal am Stück gewonnen.

"Es war wichtig für meine Spieler, dass sie sich endlich einmal wieder belohnt haben", so Dynamo-Trainer David Bergner im Gespräch mit DFB.de. "Wir gehen jetzt mit einem guten Gefühl in die Pause."

West: Schalker Heimserie hält an

Den dritten Heimsieg hintereinander machte der FC Schalke 04 in der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga perfekt. Die Partie gegen den abstiegsbedrohten Aufsteiger Viktoria Köln entschieden die Königsblauen 3:0 (1:0) für sich und festigten damit ihren Platz in der Verfolgergruppe hinter dem Spitzenreiter 1. FC Köln. Die Tore gingen auf das Konto von Felix Schröter (38.) und Oktawian Skrzecz (75./85.), der erst in der 54. Minute in die Partie gekommen war. Viktoria Köln wartet seit zehn Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn.

Punktgleich mit dem FC Schalke ist Borussia Dortmund nach einem 2:0 (1:0) zum Jahresabschluss gegen den Wuppertaler SV. Beim zweiten Sieg am Stück trafen David Hüsing (9.) und Vincent Louis Stenzel (79.) für die Schwarz-Gelben. Für den WSV endete mit dem 0:2 eine Serie von acht Begegnungen ohne Niederlage.

Der VfL Bochum spielte beim 1:1 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach schon zum vierten Mal in Serie remis. Dabei hatte es lange nach einem Erfolg der Fohlen ausgesehen, die dank Dennis Eckert (55.) in Führung gegangen waren. Der späte Ausgleichstreffer gelang Görkem Saglam (88.) mit einem verwandelten Foulelfmeter. Die Borussia bleibt die einzige Mannschaft der West-Staffel, die noch kein Spiel verloren hat.

Den fünften Sieg in Folge verpasste Fortuna Düsseldorf beim 1:1 (1:1) gegen den Neuling 1. FC Mönchengladbach. Anderson-Lenda Lucoqui (7.) für die Fortuna und Timo Mehlich (29.) für den FCM waren für die Tore verantwortlich. Die Gäste verhinderten die dritte Niederlage aus den vergangenen drei Begegnungen.

Bayer 04 Leverkusen besiegte Arminia Bielefeld 5:1 (1:0) und wiederholte damit das Ergebnis aus dem Hinspiel. Zum vierten Mal in Serie blieben die Rheinländer ungeschlagen. Die Treffer für Bayer markierten Andrejs Ciganiks (3.), Levin Mete Öztunali (57.), Marc Brasnic (59.), Björn Rother (68.) und Marlon Frey (69.). Bielefeld, für das David Gügör (54.) erfolgreich war, ist seit sieben Spieltagen sieglos.

Nach zuvor vier Niederlagen hat Schlusslicht Bonner SC beim 2:2 (1:2) gegen den MSV Duisburg wieder gepunktet. Trotz eines Zwei-Tore-Rückstandes, Max Machtemes (12.) und Ömer Tugrul Bulut (21.) hatten für die Zebras getroffen, kam der BSC dank der Tore von Christopher Mai (29.) sowie Tarik Dogan (86.) zu einem wichtigen Zähler im Rennen um den Klassenverbleib. Duisburg hat die vergangenen drei Partien nicht verloren.

Tabellenführer 1. FC Köln hat seiner beachtlichen Serie einen weiteren Erfolg ohne Gegentreffer folgen lassen. Nach dem 3:0 (0:0) gegen den Aufsteiger SC Preußen Münster sind die „Geißböcke“ seit neun Partien ohne Punktverlust und seit acht Begegnungen ohne Gegentor. Gegen den SCP brachten Christian Kühlwetter (59.), Marcel Hartel (65.) und Kevin Ortmann (90.+2) ihre Namen auf die Anzeigetafel. Preußen-Spieler Emirhan Danabas (55.) musste nach einer Roten Karte wegen einer Notbremse vorzeitig vom Feld. Beim fälligen Foulelfmeter scheiterte Hartel (56.) an SCP-Schlussmann Marko Dedovic.

Süd/Südwest: Frankfurter Aufwärtstrend hält an

Eintracht Frankfurt hat seinen Aufwärtstrend in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga fortgesetzt. Das 3:0 (1:0) am 14. Spieltag beim Aufsteiger 1. FC Saarbrücken war der zweite Sieg in Folge für die Mannschaft von Trainer Alexander Schur. Dank des dreifachen Punktgewinns verkürzte die Eintracht den Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz auf drei Zähler. Saarbrücken überwintert als tabellarisch bester Aufsteiger auf dem achten Rang. Nico Rinderknecht (28.) stellte in der ersten Halbzeit die Weichen für einen Frankfurter Sieg. In den zweiten 45 Minuten schraubten Ilias Becker (50.) und Enis Bunjaki (88.) das Ergebnis in die Höhe.

Fürth verliert gegen Freiburg

Nach zwei Siegen mit 9:2 Toren hat es die SpVgg Greuther Fürth am Samstag wieder erwischt. Dem aktuellen Pokalsieger SC Freiburg musste sich das abstiegsbedrohte Kleeblatt 1:3 (0:2) geschlagen geben. Für die zuvor viermal sieglosen Breisgauer trugen sich Mohamed Dräger (13./48.) und Vilart Hasani (36.) in die Torschützenliste ein. Stefan Maderer (89.) gelang der späte Anschlusstreffer für die SpVgg.

1899 Hoffenheim überwintert auf Platz eins. Die Sinsheimer brachten zum Abschluss ein 2:0 (0:0) gegen den FC Augsburg unter Dach und Fach. Patrick Wolfgang Kapp (62.) und Adrian Beck (66.) sorgten für den neunten Dreier im 14. Saisonspiel. Der FCA, der zwei Zähler vor der Abstiegszone rangiert, holte aus den zurückliegenden drei Begegnungen einen Punkt.

Der 1. FC Kaiserslautern verabschiedete sich mit einem 2:1 (2:1) gegen das Schlusslicht Waldhof Mannheim in die Winterpause. Es war der vierte Sieg aus den vergangenen fünf Spielen für die Roten Teufel (eine Niederlage). Waaris Bhatti (36.) und Erik Wekesser (43.) waren zur Stelle. Mannheim, seit vier Partien ohne Punktgewinn, reichte ein Tor von Anton Weber (27.) nicht zu einem Zähler.

Ohne Sieger endete der Vergleich zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Karlsruher SC. Beim 2:2 (2:1) trugen sich lediglich zwei Spieler in die Torschützenliste ein. Cedric Teuchert (5./26.) traf doppelt für den FCN, Boubacar Barry (41./48.) gelang für den KSC ebenfalls ein Doppelpack. Nürnbergs Rico Preißinger (53.) kassierte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Karlsruhe wartet seit sechs Spieltagen auf einen Dreier.

Seine Ambitionen auf einen Platz in der Meisterschaftsendrunde untermauerte der FSV Mainz 05 durch ein 2:0 (0:0) im Spitzenspiel gegen den VfB Stuttgart. Malte Moos (68.) und Tom Schmitt (80.) bescherten den Gastgebern nach zwei Niederlagen vor eigenem Publikum einen Dreier. Stuttgart verliert im Rennen um die Top-Ränge nach der dritten Niederlage in Serie an Boden.

[mspw]

In einer richtungweisenden Partie im Rennen um den Klassenverbleib in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga hat der KSV Holstein Kiel seinen Nichtabstiegsplatz verteidigt. Am 14. Spieltag gab es gegen den direkten Konkurrenten Rot-Weiß Erfurt ein 1:1 (1:1). Die Thüringer belegen mit einem Punkt Rückstand auf die Störche den ersten Platz in der Abstiegszone.

Die Gastgeber erwischten einen guten Start in die Partie. Marvin Mohr (11.) erzielte schon früh die Führung für die Kieler. Doch noch vor dem Pausenpfiff sorgte Arianit Nebihi (26.) mit seinem Treffer für den Endstand.

Wolfsburg holt dank Zawada einen Punkt

Ebenfalls ohne Sieger endete am Samstag eine Spitzenpartie. Die beiden Meisterschaftsanwärter VfL Wolfsburg und RB Leipzig trennten sich 2:2 (0:1). Der ambitionierte Aufsteiger aus Leipzig war dabei nach Treffern von Sören-Kurt Reddemann (26., Foulelfmeter) und Elvis Osmani (47.) zweimal in Führung gegangen. Doch Oskar Zawada (46./71.) glich für den aktuellen Staffelmeister zweimal aus.

Während die Wölfe den dritten Sieg in Serie verpassten, blieben die Roten Bullen bereits zum zehnten Mal in Folge ungeschlagen. Der Rückstand auf den VfL bleibt bei zwei Punkten.

Nach fünf Niederlagen in Serie konnte Dynamo Dresden zum Jahresabschluss wieder dreifach punkten. Die abstiegsbedrohten Sachsen kamen beim Hamburger SV zu einem 4:0 (1:0)-Auswärtssieg. Torschützen waren Josef Müller (32.), Niklas Hauptmann (51.), Ahmet Sagat (56.) und Niklas Landgraf (81., Foulelfmeter). Sie sorgten für den zweiten Saisonsieg der Gäste. Der HSV hatte zuvor daheim zweimal am Stück gewonnen.

"Es war wichtig für meine Spieler, dass sie sich endlich einmal wieder belohnt haben", so Dynamo-Trainer David Bergner im Gespräch mit DFB.de. "Wir gehen jetzt mit einem guten Gefühl in die Pause."

West: Schalker Heimserie hält an

Den dritten Heimsieg hintereinander machte der FC Schalke 04 in der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga perfekt. Die Partie gegen den abstiegsbedrohten Aufsteiger Viktoria Köln entschieden die Königsblauen 3:0 (1:0) für sich und festigten damit ihren Platz in der Verfolgergruppe hinter dem Spitzenreiter 1. FC Köln. Die Tore gingen auf das Konto von Felix Schröter (38.) und Oktawian Skrzecz (75./85.), der erst in der 54. Minute in die Partie gekommen war. Viktoria Köln wartet seit zehn Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn.

Punktgleich mit dem FC Schalke ist Borussia Dortmund nach einem 2:0 (1:0) zum Jahresabschluss gegen den Wuppertaler SV. Beim zweiten Sieg am Stück trafen David Hüsing (9.) und Vincent Louis Stenzel (79.) für die Schwarz-Gelben. Für den WSV endete mit dem 0:2 eine Serie von acht Begegnungen ohne Niederlage.

Der VfL Bochum spielte beim 1:1 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach schon zum vierten Mal in Serie remis. Dabei hatte es lange nach einem Erfolg der Fohlen ausgesehen, die dank Dennis Eckert (55.) in Führung gegangen waren. Der späte Ausgleichstreffer gelang Görkem Saglam (88.) mit einem verwandelten Foulelfmeter. Die Borussia bleibt die einzige Mannschaft der West-Staffel, die noch kein Spiel verloren hat.

Den fünften Sieg in Folge verpasste Fortuna Düsseldorf beim 1:1 (1:1) gegen den Neuling 1. FC Mönchengladbach. Anderson-Lenda Lucoqui (7.) für die Fortuna und Timo Mehlich (29.) für den FCM waren für die Tore verantwortlich. Die Gäste verhinderten die dritte Niederlage aus den vergangenen drei Begegnungen.

Bayer 04 Leverkusen besiegte Arminia Bielefeld 5:1 (1:0) und wiederholte damit das Ergebnis aus dem Hinspiel. Zum vierten Mal in Serie blieben die Rheinländer ungeschlagen. Die Treffer für Bayer markierten Andrejs Ciganiks (3.), Levin Mete Öztunali (57.), Marc Brasnic (59.), Björn Rother (68.) und Marlon Frey (69.). Bielefeld, für das David Gügör (54.) erfolgreich war, ist seit sieben Spieltagen sieglos.

Nach zuvor vier Niederlagen hat Schlusslicht Bonner SC beim 2:2 (1:2) gegen den MSV Duisburg wieder gepunktet. Trotz eines Zwei-Tore-Rückstandes, Max Machtemes (12.) und Ömer Tugrul Bulut (21.) hatten für die Zebras getroffen, kam der BSC dank der Tore von Christopher Mai (29.) sowie Tarik Dogan (86.) zu einem wichtigen Zähler im Rennen um den Klassenverbleib. Duisburg hat die vergangenen drei Partien nicht verloren.

Tabellenführer 1. FC Köln hat seiner beachtlichen Serie einen weiteren Erfolg ohne Gegentreffer folgen lassen. Nach dem 3:0 (0:0) gegen den Aufsteiger SC Preußen Münster sind die „Geißböcke“ seit neun Partien ohne Punktverlust und seit acht Begegnungen ohne Gegentor. Gegen den SCP brachten Christian Kühlwetter (59.), Marcel Hartel (65.) und Kevin Ortmann (90.+2) ihre Namen auf die Anzeigetafel. Preußen-Spieler Emirhan Danabas (55.) musste nach einer Roten Karte wegen einer Notbremse vorzeitig vom Feld. Beim fälligen Foulelfmeter scheiterte Hartel (56.) an SCP-Schlussmann Marko Dedovic.

Süd/Südwest: Frankfurter Aufwärtstrend hält an

Eintracht Frankfurt hat seinen Aufwärtstrend in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga fortgesetzt. Das 3:0 (1:0) am 14. Spieltag beim Aufsteiger 1. FC Saarbrücken war der zweite Sieg in Folge für die Mannschaft von Trainer Alexander Schur. Dank des dreifachen Punktgewinns verkürzte die Eintracht den Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz auf drei Zähler. Saarbrücken überwintert als tabellarisch bester Aufsteiger auf dem achten Rang. Nico Rinderknecht (28.) stellte in der ersten Halbzeit die Weichen für einen Frankfurter Sieg. In den zweiten 45 Minuten schraubten Ilias Becker (50.) und Enis Bunjaki (88.) das Ergebnis in die Höhe.

Fürth verliert gegen Freiburg

Nach zwei Siegen mit 9:2 Toren hat es die SpVgg Greuther Fürth am Samstag wieder erwischt. Dem aktuellen Pokalsieger SC Freiburg musste sich das abstiegsbedrohte Kleeblatt 1:3 (0:2) geschlagen geben. Für die zuvor viermal sieglosen Breisgauer trugen sich Mohamed Dräger (13./48.) und Vilart Hasani (36.) in die Torschützenliste ein. Stefan Maderer (89.) gelang der späte Anschlusstreffer für die SpVgg.

1899 Hoffenheim überwintert auf Platz eins. Die Sinsheimer brachten zum Abschluss ein 2:0 (0:0) gegen den FC Augsburg unter Dach und Fach. Patrick Wolfgang Kapp (62.) und Adrian Beck (66.) sorgten für den neunten Dreier im 14. Saisonspiel. Der FCA, der zwei Zähler vor der Abstiegszone rangiert, holte aus den zurückliegenden drei Begegnungen einen Punkt.

Der 1. FC Kaiserslautern verabschiedete sich mit einem 2:1 (2:1) gegen das Schlusslicht Waldhof Mannheim in die Winterpause. Es war der vierte Sieg aus den vergangenen fünf Spielen für die Roten Teufel (eine Niederlage). Waaris Bhatti (36.) und Erik Wekesser (43.) waren zur Stelle. Mannheim, seit vier Partien ohne Punktgewinn, reichte ein Tor von Anton Weber (27.) nicht zu einem Zähler.

Ohne Sieger endete der Vergleich zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Karlsruher SC. Beim 2:2 (2:1) trugen sich lediglich zwei Spieler in die Torschützenliste ein. Cedric Teuchert (5./26.) traf doppelt für den FCN, Boubacar Barry (41./48.) gelang für den KSC ebenfalls ein Doppelpack. Nürnbergs Rico Preißinger (53.) kassierte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Karlsruhe wartet seit sechs Spieltagen auf einen Dreier.

Seine Ambitionen auf einen Platz in der Meisterschaftsendrunde untermauerte der FSV Mainz 05 durch ein 2:0 (0:0) im Spitzenspiel gegen den VfB Stuttgart. Malte Moos (68.) und Tom Schmitt (80.) bescherten den Gastgebern nach zwei Niederlagen vor eigenem Publikum einen Dreier. Stuttgart verliert im Rennen um die Top-Ränge nach der dritten Niederlage in Serie an Boden.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/kieler-nachwuchs-verteidigt-nichtabstiegsplatz-112958/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com