Switch to the CitySwitch to the City

Düsseldorf bezwingt Essen im Derby :: DFB

Rot-Weiss Essen musste beim 1:2 (1:1) gegen Fortuna Düsseldorf die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Partien hinnehmen und rutschte auf einen Abstiegsplatz. Die Führung der Düsseldorfer durch Mohamed Jaouadi (19.) konnte Essens Oguzhan Can (40.) ausgleichen. Auf den zweiten Jaouadi-Treffer (77.) fanden die Gastgeber dann keine Antwort mehr. Die Fortuna hatte zuvor auswärts viermal in Folge verloren.

Die Serie von Borussia Dortmund in der Staffel West der B-Junioren-Bundesliga hält an. Nach dem 3:2 (2:0)-Auswärtssieg beim Aufsteiger SC Paderborn sind die Schwarz-Gelben seit acht Begegnungen ohne Punktverlust. Für den Tabellenführer trugen sich am 14. Spieltag Felix Passlack (14.) und zweimal Janni-Luca Serra (32./65.) in die Torschützenliste ein. Die Paderborner Treffer erzielten Daredan Karimani (42.) und Özgür Köse (68., Foulelfmeter). Sie konnten die dritte Partie des SCP ohne Sieg nicht verhindern.

Bayer 04 Leverkusen ist nach dem guten Start mit zwölf Partien ohne Niederlage aus dem Tritt geraten. Das 1:2 (0:1) bei Arminia Bielefeld war die dritte Niederlage hintereinander für die Rheinländer, für die Kai Havertz (75.) erfolgreich war. Zuvor hatten Oliver Bollwicht (28.) sowie Phil Halbauer (68.) für die Arminia getroffen und damit für den neunten Saisonsieg gesorgt.

Der MSV Duisburg verhinderte mit einem 1:1 (0:1) gegen den VfL Bochum die fünfte Niederlage hintereinander. Zwar waren die Gäste durch Muhayer Oktay (37.) in Führung gegangen. Doch Niklas Nölle (47.) glich für den MSV im zweiten Durchgang aus. Bochum wartet seit sechs Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn.

Borussia Mönchengladbach blieb beim 1:1 (0:1) gegen den FC Schalke 04 zum vierten Mal am Stück ungeschlagen. Zunächst waren die Gelsenkirchener dank eines Treffers von Oliver Dings (5.) davongezogen. Der Ausgleich gelang Florian Schikowski (68.) mit einem verwandelten Foulelfmeter. Die Mannschaft von Schalke-Trainer Oliver Grauer hat seit fünf Begegnungen nicht verloren.

Viktoria Köln unterlag dem direkten Abstiegskonkurrenten Euskirchener TSC 2:3 (0:1), tauschte mit den Gästen die Platzierung und ist nun neues Schlusslicht. Tore von Dion Wendel (50.) und Luca Struth (67.) reichten nicht zu einem Punktgewinn, weil Petrit Uruglica (40.), Tim Kukelka (56.) und Robin Zimmer (80.+2, Foulelfmeter) für den ETSC zur Stelle waren. Euskirchen hatte bereits das Hinspiel 2:1 für sich entschieden.

Der SC Preußen Münster wartet nach dem 1:4 (1:0) gegen den 1. FC Köln seit sieben Heimspielen auf einen Sieg. Dabei war der SCP durch Serkan Gül (33., Foulelfmeter) in Führung gegangen. Danach waren aber nur noch die Kölner am Zug. Birk Risa (47.), Salih Özcan (61., Foulelfmeter), Daniel Dogan (64.) und Beyhan Ametov (71.) drehten die Partie zu Gunsten der Geißböcke, die ihre Serie auf neun Siege ausbauten.

Nord/Nordost: Cottbus setzt sich ein wenig ab

Wichtige drei Zähler im Rennen um den Klassenverbleib in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga verbuchte der FC Energie Cottbus. Gegen das Schlusslicht Concordia Hamburg behaupteten sich die Lausitzer am 14. Spieltag 1:0 (1:0) und setzten sich ein wenig von der Abstiegszone ab. Zum Jahresabschluss reichte dem FCE ein Treffer von Julius Lewin Neukirch (16.) zum zweiten Saisonsieg. Aufsteiger Hamburg gelang zum achten Mal in Folge kein Treffer.

RB Leipzig überwintert auf Platz eins

Rot-Weiss Essen musste beim 1:2 (1:1) gegen Fortuna Düsseldorf die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Partien hinnehmen und rutschte auf einen Abstiegsplatz. Die Führung der Düsseldorfer durch Mohamed Jaouadi (19.) konnte Essens Oguzhan Can (40.) ausgleichen. Auf den zweiten Jaouadi-Treffer (77.) fanden die Gastgeber dann keine Antwort mehr. Die Fortuna hatte zuvor auswärts viermal in Folge verloren.

Die Serie von Borussia Dortmund in der Staffel West der B-Junioren-Bundesliga hält an. Nach dem 3:2 (2:0)-Auswärtssieg beim Aufsteiger SC Paderborn sind die Schwarz-Gelben seit acht Begegnungen ohne Punktverlust. Für den Tabellenführer trugen sich am 14. Spieltag Felix Passlack (14.) und zweimal Janni-Luca Serra (32./65.) in die Torschützenliste ein. Die Paderborner Treffer erzielten Daredan Karimani (42.) und Özgür Köse (68., Foulelfmeter). Sie konnten die dritte Partie des SCP ohne Sieg nicht verhindern.

Bayer 04 Leverkusen ist nach dem guten Start mit zwölf Partien ohne Niederlage aus dem Tritt geraten. Das 1:2 (0:1) bei Arminia Bielefeld war die dritte Niederlage hintereinander für die Rheinländer, für die Kai Havertz (75.) erfolgreich war. Zuvor hatten Oliver Bollwicht (28.) sowie Phil Halbauer (68.) für die Arminia getroffen und damit für den neunten Saisonsieg gesorgt.

Der MSV Duisburg verhinderte mit einem 1:1 (0:1) gegen den VfL Bochum die fünfte Niederlage hintereinander. Zwar waren die Gäste durch Muhayer Oktay (37.) in Führung gegangen. Doch Niklas Nölle (47.) glich für den MSV im zweiten Durchgang aus. Bochum wartet seit sechs Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn.

Borussia Mönchengladbach blieb beim 1:1 (0:1) gegen den FC Schalke 04 zum vierten Mal am Stück ungeschlagen. Zunächst waren die Gelsenkirchener dank eines Treffers von Oliver Dings (5.) davongezogen. Der Ausgleich gelang Florian Schikowski (68.) mit einem verwandelten Foulelfmeter. Die Mannschaft von Schalke-Trainer Oliver Grauer hat seit fünf Begegnungen nicht verloren.

Viktoria Köln unterlag dem direkten Abstiegskonkurrenten Euskirchener TSC 2:3 (0:1), tauschte mit den Gästen die Platzierung und ist nun neues Schlusslicht. Tore von Dion Wendel (50.) und Luca Struth (67.) reichten nicht zu einem Punktgewinn, weil Petrit Uruglica (40.), Tim Kukelka (56.) und Robin Zimmer (80.+2, Foulelfmeter) für den ETSC zur Stelle waren. Euskirchen hatte bereits das Hinspiel 2:1 für sich entschieden.

Der SC Preußen Münster wartet nach dem 1:4 (1:0) gegen den 1. FC Köln seit sieben Heimspielen auf einen Sieg. Dabei war der SCP durch Serkan Gül (33., Foulelfmeter) in Führung gegangen. Danach waren aber nur noch die Kölner am Zug. Birk Risa (47.), Salih Özcan (61., Foulelfmeter), Daniel Dogan (64.) und Beyhan Ametov (71.) drehten die Partie zu Gunsten der Geißböcke, die ihre Serie auf neun Siege ausbauten.

Nord/Nordost: Cottbus setzt sich ein wenig ab

Wichtige drei Zähler im Rennen um den Klassenverbleib in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga verbuchte der FC Energie Cottbus. Gegen das Schlusslicht Concordia Hamburg behaupteten sich die Lausitzer am 14. Spieltag 1:0 (1:0) und setzten sich ein wenig von der Abstiegszone ab. Zum Jahresabschluss reichte dem FCE ein Treffer von Julius Lewin Neukirch (16.) zum zweiten Saisonsieg. Aufsteiger Hamburg gelang zum achten Mal in Folge kein Treffer.

RB Leipzig überwintert auf Platz eins

Der aktuelle Staffelmeister RB Leipzig überwintert auf dem ersten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer kam am Samstag zu einem 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen den Aufsteiger 1. FC Magdeburg und damit zum sechsten Dreier hintereinander. Die Gäste aus Magdeburg blieben dagegen auch in der zwölften Partie in Folge ohne Sieg und bleiben damit auf einem Abstiegsplatz.

Florian Krüger (7.) brachte die Magdeburger zu Beginn sogar 1:0 in Führung, die „Roten Bullen“ konterten jedoch durch Ermedin Demirovic (14., Foulelfmeter/43.) und Renat Dadachov (25.). Beide RB-Angreifer haben damit bereits elf Saisontreffer auf ihrem Konto und mischen in der Torschützenliste ganz vorne mit. Tim Queckenstedt (56.) konnte für den FCM nur noch verkürzen.

Weiter an Boden auf die Spitze verlor Hertha BSC durch das 2:2 (1:2) gegen den FC St. Pauli. Nico Zanin (11.) brachte die Mannschaft von Trainer von Ex-Nationalspieler Andreas Thom zwar 1:0 in Führung, Irwin Pfeiffer (17.) und Maurice Knutzen (30.) sorgten aber noch vor der Pause für die Wende. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit glich Nelson Schultz-Fademrecht (43.) für die Berliner zum Endstand aus. Die Herthaner, seit 2007 allein viermal Nord/Nordost-Meister, sind aktuell schon zehn Punkte von der Spitze entfernt. St. Pauli blieb zum vierten Mal in Serie auswärts ohne Sieg.

Lokalnachbar und Neuling Tennis Borussia Berlin zog zum Jahresabschluss nach Punkten mit Hertha BSC gleich. Die Mannschaft von Trainer Tim Jauer krönte ihre starke erste Serie mit einem 2:0 (2:0)-Heimsieg gegen den Titelaspiranten Hamburger SV. Mahmut Bag (9.) und Tevfik Turan (33.) ließen die Veilchen bereits in der ersten Halbzeit jubeln.

Während sich der HSV erstmals seit sieben Spieltagen wieder geschlagen geben musste, ist TeBe Berlin jetzt schon seit acht Partien ungeschlagen. Besonders bemerkenswert ist die Defensivleistung des Aufsteigers. In den vergangenen sieben Partien kassierten die Hauptstädter lediglich einen Gegentreffer.

Der SV Werder Bremen erkämpfte gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg ein 1:1 (0:1). Timothy Mason (18.) brachte die Wölfe 1:0 in Führung, doch Junioren-Nationalstürmer Johannes Eggestein (78.) glich in der Schlussphase mit seinem elften Saisontor zum Endstand aus. Der VfL weist jetzt drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig auf, im Nord/Nordosten reicht aber auch der zweite Tabellenplatz zur Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Süd/Südwest: Freiburger Sieg gegen Fürther Kleeblatt

Der SC Freiburg hat sich in der Staffel Süd/Südwest der B-Junioren-Bundesliga mit einem Sieg in die Winterpause verabschiedet. Das Fußballjahr endete für die Beisgauer mit einem 3:0 (2:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth. Die Partie vom 14. Spieltag entschieden Arxhend Tafilaj (15.), Lucas Torres (25.) und Minos Gouras (80.) zu Gunsten des SCF, der den zweiten Heimsieg in Folge perfekt machte. Das Fürther Kleeblatt geht dagegen mit zwei Niederlagen im Rücken in die Pause.

Der abstiegsbedrohte Aufsteiger SpVgg Unterhaching musste sich dem 1. FC Kaiserslautern 0:4 (0:1) geschlagen geben und überwintert mit einem deutlichen Rückstand auf einen Nichtabstiegsrang. Für die „Roten Teufel“ trafen Lars Össwein (35.), Nicklas Schipnoski (52., Foulelfmeter) und Ghahferokhi Madani (61., Foulelfmeter). Außerdem unterlief Tim Schels (55.) ein Eigentor. Der FCK ist die einzige Mannschaft, die auswärts noch nicht verloren hat.

Nach einem 4:3 (2:1) gegen den FSV Mainz 05 überwintert der 1. FC Nürnberg mit neun Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang. Robin Heußer (31.), Agyemang Diawusie (40.+1), Philipp Harlaß (42.) sowie Erik Engelhardt (74.) ließen die Franken über den dritten Sieg aus den zurückliegenenden vier Begegnungen jubeln. Für die Mainzer endete trotz der Tore von Ilker Yüksel (18.), Bote Nzuzi Baku (51.) und Joel Richter (77.) eine Serie von drei Spielen ohne Niederlage.

Eintracht Frankfurt ließ die Abstiegszone dank eines 3:1 (2:0) gegen das sieglose Schlusslicht 1. FC Saarbrücken vorerst hinter sich, weist nun neun Zähler Vorsprung auf. Gegen den FCS waren Ahmed Diack (10.), Emrah Tahirovic (12.) und Adrian Matuschewski (78.) erfolgreich, für die Saarländer traf Andrej Ogorodnik (67.). Frankfurt verhinderte die dritte Niederlage in Serie.

Löwen gewinnen Münchner Derby

Am letzten Spieltag vor der Winterpause büßte die U 17 des FC Bayern München die Tabellenführung ein. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Nationalspieler Heiko Herrlich musste am Samstag im Münchner Derby gegen den TSV 1860 eine 1:2 (0:1)-Heimniederlage einstecken und ging erstmals seit fünf Partien (zwei Siege und drei Unentschieden) wieder leer aus.

Die frühe Führung der „Löwen“ durch Julian Justvan (4.) konnte Marco Stefandl (50.) zwar für die Bayern ausgleichen. In der Schlussphase bewies jedoch Martin Gambos (74., Foulelfmeter) Nervenstärke vom Punkt und bescherten den Gästen den Derbysieg. Der FC Bayern musste ab der 37. Minute in Unterzahl spielen, nachdem Niklas Lohmann wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte.

1899 Hoffenheim reichte das 2:2 (1:1) im Spitzenspiel beim Karlsruher SC, um die jetzt punktgleichen Bayern in der Tabelle zu überholen. Bei exakt gleicher Tordifferenz (jeweils plus 16) spricht nur ein mehr erzielter Treffer für die Kraichgauer. Der KSC ging durch Marcel Heller (7.) und Valentino Vujinovic (54.), der bereits zum elften Mal in dieser Saison erfolgreich war, zweimal in Führung. Die Mannschaft von Hoffenheims Trainer Jens Rasiejewski kam aber durch Darian Gurley (12.) und Chaik Gkaloustian (80.+3) jeweils zum Ausgleich.

Zum „Wintermeister“ aus Hoffenheim und zum FC Bayern schloss auch der VfB Stuttgart nach Punkten auf. Die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco kam gegen den abstiegsbedrohten Neuling SSV Ulm 1846 zu einem knappen 1:0 (1:0)-Heimsieg. Alper Arslan (9.) erzielte den einzigen Treffer der Partie für die Schwaben. Der VfB gewann fünf seiner vergangenen sechs Spiele.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/duesseldorf-bezwingt-essen-im-derby-112959/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com